Eine gestaltende Persönlichkeit

Simone Janott

Unernste Notwendigkeit Vol. I

Gedankengedichte

1

hellwetterschein
donnerts von oben
von unten leuchtets
lichtmeerblau
und nachtschwarzstille
ist nimmer grau

2

Leidenschaft
schafft Leiden
um nicht zu sagen:
beneiden
aus der Ecke
rechts vorm Fenster
wo, heimlich versteckt,
ein junges Pärchen
die Liebe
gerade für sich entdeckt

3

Was, wenn doch
nicht ohne wenn
und doch
immer noch
im Raum rumsteht
und nimmer vergeht



Unernste Notwendigkeit Vol. II

Fortsetzung der Gedankengedichte

4

Ein Stellwerk
das nicht stellt
wie bestellt
verursacht Schaden
an Tagen
mit Millionen Menschen
die sich verzweifelt fragen:
Was sollen wir nun tun?
aber, sich beklagen
führt auch nicht schneller ans Ziel
und geht nur auf den Magen

5

Heute Lila
Morgen Blau
Gestern Grün
In Zukunft: schlau

6

Ich hatte ein Haar
das war entrückt
als
ganz unverfroren und wunderbar
deine Finger es streiften
und ich, entzückt,
nach deiner Nase griff und sie
drückte
du lachtest, bei dir dachtest:
dieses eine Haar, ja, mein Traum wird war

7

Frau liebt und gibt
Mann treibt und schreit

Unernste Notwendigkeit Vol. III

Fortsetzung der Gedankengedichte

8

Und du sagst: Dir geht’s nicht schlecht,
mir geht’s nicht gut.
Ich sage: Mir geht’s schlecht und dir geht’s gut.
Ein Seufzer hier, du gehst zur Tür.
Atmest behutsam, ich ganz leise.
Senkst den Kopf und sagst:
Ich wünsche dir die Welt.
Ich erwidere:
Du hast sie auf den Kopf gestellt.
Draußen donnerts in weiter Ferne,
Ein Ort der Sehnsucht blitzt kurz auf,
Und ich frage:
Wo sind all die Sterne?
Und du sagst:
Am Horizont, in Richtung Ewigkeit.

9

Hochhackige Schuhe
machen mir Angst
denn mit großem Kaliber
können sie
am richtigen Fuß
anrichten, oft zum vernichten:
Schaden und Schmerz
in Körper und Herz
des Kavalier
der, wie ein Tier
auf Jagd besonnen
sich ziemlich daneben benommen
den Tritt spürbar und mit Pein entgegnet
Ja, diese Schuhe sind gesegnet

10

Über die Brücke der Busen
jemanden ins Gesäß gucken
und sich fragen
was Berg- und Talfahrt
mit dieser Art der Betrachtung
gemeinsam haben

Unernste Notwendigkeit Vol. IV

Fortsetzung der Gedankengedichte

11

Kopf frei gemacht
Heut' schon gelacht
Leute bekiekt
und nicht gedacht
dass frohe Stimmung
so glücklich macht

12

Gedankenmosaik mit Fibonacci:
Wäre das Leben
so einfach
wie eine Abfolge
von Zahlen
0,1,1,2,3,5,8,13,21,34,55
dann wäre
das Leben
mathematisch gesehen
= vorhersehbar
+ leblos

13

Warum ergibt minus mal minus gleich plus?
Damit wir nicht verzweifeln.

14

Sterbenswörtchen
an Örtchen
wie diesen
werden gepriesen
später verrissen
und ins Klo
geschissen

Unernste Notwendigkeit Vol. V

Fortsetzung der Gedankengedichte

15

Das Lügenlied
das auf deinen Lippen blieb
dir fast im Halse steckte
ich meine Ohren verdeckte
und dir die Zunge
rausstreckte

16

Arbeit:

schafft
macht

schafft Macht

beglückt
entzückt

verrückt

belohnt
verhohnt

spielt im Zweifel Mann im Mond

17

Eine rote Lampe
stand auf einer Rampe
sprang
eins, zwei, drei
und war
ganz unten angekommen:
Scherbenallerlei

18

Momentaner Zustand: flatterhaftes Herzerwachen

19

Der Kopf mal ruhig
der Geist ganz klar
ein Lächeln auf den Lippen
es ist so wunderbar
so rosigrot
so zitronig rein
Ach, könnt es doch für immer sein!

20

I'm wasting
time with you -
and
there's nothing else
I'd rather do.

21

Muskelbaum
Solariumbraun
Krebsshowdown

22

Narbengewebe im Körpergehege

Krankenhaus Blues

I

Ambulanz - der einsamste Ort, den ich mir vorstellen kann

1

Beweis der Sterblichkeit:

2

Die Tore
zur vitalen Welt
habe ich mir so
nicht vorgestellt

3
Warte(alb)traum mit Wartezimmergeflüster

4
Stuhlreihe
1 Stuhl besetzt
hingesetzt
zu spät erkannt:
auf den falschen gesetzt
ist nicht der gepolsterte

5

Sie: "Haben Sie etwas getrunken?"
Er: "Ach, furchtbar!"
Sie: "Furchtbar viel?!"
Kurze Stille, dann
Sie: "Sind das Ihre Stöckelschuhe?"
Er: "Ach, furchtbar."

6

"Ein Baby am Herzen.
Ist mein Baby schon hier?"

7
"Ich hab' am Bein, sie hat am Kopf."

8
Das Brummen der Getränkeautomaten als ständigen Begleiter.

9
Altbekannte Gesichter neu gesehen nach Jahren der Absenz.

10
In meiner Brust die stetige Erinnerung
an einen soliden, perfiden Herzschlag
Könnte doch das Leben in gleicher Weise
wie nach diesem Metronom verlaufen

11
Bin ich Fleisch?

12
Schnarchende Persönlichkeiten

13

Blaufrauen
Weißmänner

14
Kanüle farblich passend zum Oberteil ausgesucht
Krankenhaus-Chic

15
Sie: "Machen Sie mal die Augen auf!"
Kurzes Erwachen, Check.
Sie: "Schlafen Sie mal weiter."
Er, Augen schon geschlossen:
"Yo, dankeschön."

16
Ein doch recht ruhiger Ort für so viel Drama.

17
Blutumverteilung

18
Unerwartete Erwartung

19
Zu viele gut aussehende Ärzte schreiten schnellen Schrittes durch die Gänge. Ich lasse sie vorbeiziehen in der Hoffnung, in ihren Sog hinein- und mitgezogen zu werden. Mein Körper klammert sich jedoch an die festgeschraubten Stühle. Ich sehe nach, ob nicht auch meine Beine permanent fixiert sind.
So also fühlt sich Stillstand an.

20
Hb - was heißt das schon? Ist das eine Zigarettenmarke?

21
Das Martinshorn ertönt und beschallt den Warteraum mit klagender Melodie.

22
Ich leide im Stillen.